Darstellendes Spiel

Ab Schuljahr 2013/14 neu am ELO!

Für Klasse 11 als Grundfach oder als freiwilliges zusätzliches Fach wählbar; DS kann mündliches Prüfungsfach im Abitur sein!

Zum Fach selbst:

DS ist Theaterunterricht in Form von Projektarbeit; die Schüler/innen arbeiten kreativ und eigenverantwortlich in Gruppen. Der Unterricht ist stark prozessorientiert und die Arbeit mit den Mitteln der Theaterkunst – Körper, Stimme, Raum, Requisit, Kostüm, Bühne, Bühnenbild und Licht erfolgt in spielpraktischer Form. Aus kleinen Spielszenen entstehen im Verlauf der Projektarbeit größere Zusammenhänge, die von den Schülerinnen und Schülern auch beurteilt und dokumentiert werden. Am Ende eines jeden großen Projekts steht die Produktion (Aufführung) und deren Rezension (Beurteilung).

Gezielt gefördert werden Kreativität, emotionale und ästhetische Selbst- und Gruppenkompetenz, das Bewusstsein für soziokulturelle Zusammenhänge der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft wird geschärft – Theater- und Bühnenformen werden nicht nur theoretisch, sondern praktisch erarbeitet, sodass Improtheater, klassisches Drama, episches Theater, Zeitungstheater, Körpertheater bis hin zum Theater des Absurden und dem freien Theater für die Kursteilnehmer/innen (be)greifbar und erlebbar werden.

Die Schülerinnen lernen berühmte Werke, Autoren und Theaterpersönlich-keiten kennen und beurteilen.

Die Kursarbeiten im Fach DS können durchaus neben dem theoretischen- auch einen praktischen Teil beinhalten.

Die Kompetenzen, die das Fach vermittelt, sind sehr hilfreich für viele andere Fächer, so zum Beispiel Deutsch, die Fremdsprachen, Geschichte, Religion, Sozialkunde und Sport.